Ausgewählt und zusammengestellt von
Rudolf Koller
Obertägige Bodendenkmäler
im Landkreis Erding
Eine allgemein anerkannte Definition des Begriffes Burgstall ist bis jetzt nicht erfolgt.
Hier werden kleinere Wehranlagen bezeichnet, vermutlich in der Mehrzahl aus dem frühen
Mittelalter, von denen obertägig keine Mauerreste oder Fundamente mehr zu erkennen sind.
Lediglich  Wälle und Gräben sind noch sichtbar. Die ehemalige Burg befindet sich im letzten
Stadium des Verfalls. In Burgställen ist vermutlich eher der Sitz einer Familie oder Sippe zu
sehen und nicht, wie bei Wallanlagen, ein ausschließlicher Zufluchtsort in Notzeiten für die
Bevölkerung der näheren Umgebung.