Ausgewählt und zusammengestellt von
Rudolf Koller
Obertägige Bodendenkmäler
im Landkreis Erding
Turmhügel als Reste von so genannten Turmhügelburgen, auch Motte genannt, finden sich im
Landkreis an mehreren Stellen. Es handelte sich um Wohnsitze von Angehörigen des niederen
Adels und ihrer Familien. Im Landkreis haben sich von dieser Architekturform des Mittelalters nur
die Hügel erhalten. Die frühesten dieser Anlagen stammen aus dem 10. und 11. Jh. In der
Mehrzahl haben wir jedoch Bauformen des 12. und 13. Jh´s. vor uns.
Eine Übersicht zu erhaltenen Turmhügeln im Landkreis Erding ist schwierig.
Viele der Erhebungen in einzelnen Ortschaften, die heute Kirchenbauten tragen
ließen sich möglicherweise als ehemaliger Turmhügel ansprechen. Nähere Untersuchungen
haben zu dieser Thematik im Landkreis bisher nicht in nenneswertem Umfang stattgefunden
Es ist auf dieser Seite deshalb nur eine Auswahl zu finden, die gewissermaßen als Beispiel
für die noch sichtbaren Reste dieser mittelalterlichen Architekturform zu sehen sind.
Die aufgeführten Fundorte sind frei von neuzeitlicher oder moderner Überbauung.